Schüler des SC Melle traten in sechs Disziplinen bei Badminton Landesmeisterschaften an

Leroy Englich mit Plätzen sieben, vier und neun erfolgreichster Spieler des SCM

Foto: André Klingemann

 

Nach der Premiere auf Landesebene im letzten Jahr traten in diesem Jahr Meller Badmintonspieler in insgesamt sechs Konkurrenzen an. Einmal mehr ragte Leroy Englich mit insgesamt drei Starts und den erzielten Plätzen sieben, vier und neun heraus.

Erstmalig in den Doppelkonkurrenzen sowie dem gemischten Doppel am Start waren Pauline Meyer und Linus Englich.

Jungen Einzel U 11

An Position sieben der Setzliste startete Leroy Englich im Jungen Einzel U11 in seine erste Landesmeisterschaft. Die Besonderheit zu den anderen an diesem Wochenende ausgetragenen Konkurrenzen war, dass die Spieler nicht nach der ersten Niederlage ausschieden, sondern erst nach der zweiten Niederlage das Aus feststand.
Nach einem ungefährdeten Auftaktsieg gegen Jonte Sakowski vom MTV Nienburg (21:10 21:16) wartete im Viertelfinale bereits die Nummer Zwei der Setzliste.
Gegen Lars Schüler, ebenfalls vom MTV Nienburg hatte Leroy einen schweren Stand. Nach Startschwierigkeiten im ersten Durchgang konnte sich Leroy steigern. Leider konnte er aber nicht die 0:2 Niederlage (19:21 15:21) verhindern.
In der nächsten Begegnung gegen Martinus Rusche (MTV Nienburg) konnte sich Leroy erneut steigern, ehe eine gerissene Saite seines Schlägers kurz vor Ende des ersten Satzes Leroy fast aus den Tritt brachte. Leroy musste sich erst an den Ersatzschläger gewöhnen. Er konnte sich aber gerade noch rechtzeitig wieder stabilisieren und die Begegnung denkbar knapp mit 2:0 (21:17 23:21) für sich entscheiden.
Das nächste Spiel brachte die Entscheidung darüber ob Leroy das Turnier als siebter abschloss oder ob er in einem weiteren Spiel noch um Platz fünf kämpfen durfte.
Gegen Budh Sa Keo Boun Khoune hatte Leroy zuvor noch keinen Satz gewinnen können. Um so erstaunlicher war es dann, dass Leroy nach verlorenem ersten Satz sich noch einmal in die Begegnung zurückkämpfte. Der zweite Satz ging nach hartem Kampf mit 21:18 an den Meller. Somit musste der dritte Satz die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen. Es entwickelte sich eine Begegnung mit vielen langen Ballwechseln. Leider hatte Leroy in vielen engen Situationen das Nachsehen, sodass er die Begegnung knapp mit 1:2 (14:21 21:18 10:21) verlor und die Landesmeisterschaft als siebter beendete.

Gemischtes Doppel U11

Die größte Überraschung dieser Meisterschaften erzielten aus Meller Sicht Leroy Englich mit seiner Partnerin Rena Gülker vom SC Glandorf. Die Beiden hatten vor diesem Turnier noch nie zusammen trainiert oder gespielt.
Es dauerte im Achtelfinale gegen das Duo Möller/Wappler vom SV Harkenbleck einige Zeit bis sich die Beiden aufeinander abgestimmt hatten, sodass sie leider den ersten Satz 13:21 verloren geben mussten. Dann aber spielten sich Englich /Gülker jedoch in einen Rausch. Nach Rückstand im zweiten Satz drehten die Beiden diesen Satz noch kurz vor Schluss zum 23:21 Erfolg. Der dritte Satz wurde dann dominiert und deutlich mit 21:9 gewonnen.
Im Viertelfinale gegen die favorisierten Ballweg/Keo Boun Khoune vom MTV Nienburg knüpften Rena und Leroy nahtlos an ihre Leistung der Vorrunde an. Es entwickelte sich eine an Spannung nicht zu übertreffende Begegnung. Beide Dous schenkten sich nichts. Nach verlorenem ersten Durchgang konnten Englich/Gülker die nächsten beiden gewinnen und somit mit einem 2:1 (19:21 23:21 22:20) Sieg ins Halbfinale einziehen, das allerdings erst am nächsten Morgen ausgetragen wurde.
Dort kam es dann zum nächsten Dreisatzmatch dieser Konkurrenz. Gegen das Duo Seol/Scheffel vom MTV Nienburg merkte man Rena und Leroy an, dass die Pause zwischen Viertel- und Halbfinale sich nicht unbedingt positiv auf ihr Spiel auswirkte. Das Halbfinale war geprägt von vielen keinen Fehlern der Beiden und so mussten sie sich nach gewonnenem ersten Satze leider mit 1:2 Sätzen (21:15 15:21 15:21) geschlagen geben.
Im abschließenden Spiel um Platz drei war dann bei Rena und Leroy endgültig die Luft raus. Diese Begegnung ging relativ deutlich mit 14:21 und 9:21 verloren.
Nach kurzer Enttäuschung freuten die Beiden sich jedoch über einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen vierten Platz.

Gemischtes Doppel U15

Zu ihrer ersten Landesmeisterschaft im gemischten Doppel hatten sich Pauline Meyer zusammen mit Linus Englich qualifiziert. Das erst in diesem Jahr formierte Doppel, wo beide Spieler noch im jüngeren Jahrgang der U15 sind, hatte zum Ziel in der ersten Runde mitzuspielen und Erfahrungen auf diesem Leistungsniveau zu sammeln. Nach einem gelungenen Start in die Partie konnten die Beiden leider die Begegnung nicht mehr offen gestalten. So stand am Ende nach der 13:21 9:21 Niederlage ein neunter Platz bei der Landesmeisterschaftspremiere zu buche.

Jungen Doppel U13

In diesem Jahr musste Leroy Englich mit seinem Partner Louis Henning vom Hasberger BC bereits in der Altersklasse U13 antreten. Für die beiden war bereits die Qualifikation für die Landesmeisterschaften in der Altersklasse, die in diesem Jahr extrem stark besetzt war, ein riesen Erfolg.

Den beiden gelang es ihr Achtelfinale lange offen zu gestalten. Sie mussten sich leider mit 15:21 und 13:21 geschlagen geben und freuten sich über den erreichten neunten Platz.

Jungen Doppel U15

Begünstigt durch einige kurzfristige Absagen sind Linus Englich mit seinem Partner Adrian Scheile vom SC Glandorf in der ersten Runde kampflos ins Viertelfinale vorgerückt. Dort trafen Linus und Adrian dann allerdings die an Position zwei gesetzten Janisch / Winnefeld. Gegen diesen Gegner hatten die beiden leider keine Chance. Obwohl sie alles versuchten mussten Linus und Adrian sich deutlich mit 9:21 und 7:21 geschlagen geben und beendeten ihre erste gemeinsame Landesmeisterschaft auf einem fünften Platz.

Mädchen Doppel U 15

Ebenfalls begünstigt durch kurzfristige Absagen sowie mit ein wenig Losglück rückte Pauline Meyer mit ihrer Partnerin Alice Malafeeva vom TuS Bad Rothenfelde auch kampflos ins Viertelfinale vor. Dort merkte man den beiden an, dass sie gegen die deutlich stärkeren Gegnerinnen vom MTV Nienburg leider Probleme hatten zu ihrem Spiel zu finden. Viel zu schnell ging das Viertelfinale mit 5:21 und 9:21 verloren.

Pauline und Alice konnten sich mit einem fünften Platz über die Niederlage hinwegtrösten.

Erstellt von Tim Englich | |   Badminton
Zurück